Tauschgeschäft oder anders als geplant

Anders als geplant. Eigentlich wollte ich ja nach bella Italia. Eine Reise quer durch die Toscana machen. Von Hof zu Hof. Und dort mitarbeiten. Doch mir kam wieder einmal das Leben dazwischen. Denn das ließ arbeiten nur auf Kost und Logis einfach nicht zu. Zumindest nicht zu Beginn meiner Reise und nicht bei so einer so kurzfristigen Planung. Da hätte ich früher zu diesem Entschluss kommen müssen oder fürs spontane Kofferpacken mehr ansparen müssen. Also wurde dieser Plan nach hinten verschoben und stattdessen zur ganzheitlichen Erholung und Regeneration ein alter Wunsch hervorgekramt. Aus dem sozusagen ein Tauschgeschäft entstanden ist:

Ich tausche meinen IT-Job gegen einen Job in der Natur.

Meine Luxuswohnung gegen eine kleine Almhütte.

Die laute Stadt gegen ein paar Monate Ruhe.

Das hektische Treiben gegen Gelassenheit. 

Die verschmutzte Luft gegen wieder atmen können. 

Autohupen gegen Kuhglocken.

Und Pläne gegen Freiheit.


Ich tausche die Ebene gegen die Berge.

Den Norden gegen den Süden.

Hochbeete gegen Almwiesen.

Fitnessstudio gegen harte körperliche Arbeit.

Hochdeutsch gegen Dialekt.

Designerkleider gegen Dirndl.

Und Schuhe gegen barfuss laufen.


Ich tausche Wimperntusche gegen ungeschminkt sein. 

Langes duschen gegen kurze Schauer.

Heißes Wasser gegen kaltes.

Schlaflosigkeit gegen Zufriedenheit.

Nächtliches arbeiten gegen Tiefschlafphasen. 

Frust gegen Gesundheit.

Und ständig erreichbar sein gegen wenig Empfang.

Nur meine Kamera nehm‘ ich mit. Vielleicht nach dem Übergangsmonat auch noch meinen iMac. Zum schreiben und Fotos bearbeiten. Für Regentage. Weil ich das immer noch so gerne mache. Und sonst außer Kleidung und Freude im Herzen fast nix.

Befreiende Gedanken sind das. Gedanken, die mich nach den Stunden des Dramas bzgl. meiner Kündigung wieder lächeln lassen. Doch ich denke, wir konnten einen Kompromiss schließen, mit dem wir alle leben können. Bedeutet für mich zwar ein teures Monat mit stundenlangem Autofahren mehrmals pro Woche, doch auch diese Doppelbelastung nehme ich gerne in Kauf. Weil der Zeitraum absehbar ist und ich dieses eine Monat auch noch irgendwie überstehen werde. Und, weil es die Erfüllung eines alten Wunsches bedeutet. Ein Wunsch, der im Laufe der Jahre fast schon in Vergessenheit geriet und der jetzt aus gesundheitlichen Gründen plötzlich wieder geweckt wurde.

Der Wunsch, von einem Sommer in den Bergen, auf einer kleinen, urigen Alm. Ich kanns immer noch nicht glauben, dass ich damit meine Reise beginnen werde. Und dass ich gestern tatsächlich meinen Job gekündigt habe. So wie mein gesamter Freundes- und Familienkreis.

Ja, zwei Wochen muss ich noch durchhalten, bis ich mich das erste Mal auf den Weg machen werde. In denen es noch viel zu erledigen und zu organisieren gibt, wodurch vermutlich wenig Zeit zum schreiben und fotografieren übrig bleiben wird. Doch auch das werde ich genüsslichst nachholen. Im Sommer, auf einer kleinen Alm, irgendwo im Nirgendwo. 🙂

Advertisements

26 Gedanken zu „Tauschgeschäft oder anders als geplant

  1. Herzlichen Glückwunsch, Eleni zum gelungenen Tauschgeschäft. Fein, dass es anders aber dennoch geklappt hat. Auf viele interessante Ein- und Ausblicke und Erlebnisse.
    Genieße Deine besondere Zeit.
    Liebe Grüße und Dir ein schönes und entspanntes Wochenende
    Stefan

    • Danke lieber Stefan! 🙂
      Ich werde so oft wie möglich/weiterhin von meiner Reise berichten. Beiträge schreiben geht ja zum Glück auch ohne Internet. Und ich werd‘ sicher gelegentlich ins Tal müssen, wo ich sie dann hochladen kann 😉
      Dir auch ein tolles Wochenende und herzliche Grüße,
      Eleni

      • Ich bin schon gespannt 🙂 Ich drücke Dir die Daumen, dass alles klappt.
        Herzliche Grüße und genieße Wochenende
        Stefan

  2. Seit wann spricht man Hochdeutsch in Wien? Dort musste sogar ich, Halbausländer, meine Lachanfälle unterdrücken.

    Und trägt man tatsächlich Dirndl im Normalleben? Fotobeweise, bitte!

    Ansonsten viel Erfolg 🙂

    • Ich weiß ja nicht wen du in Wien reden gehört hast, aber verglichen mit anderen österreichischen Bundesländern wie zB Steiermark, Kärnten, Tirol oder Vorarlberg sprechen die meisten Menschen in Wien Hochdeutsch und keinen Dialekt. Und ja, in den ländlichen Regionen trägt man in Österreich durchaus ein Dirndl und das nicht nur zu festlichen Anlässen, sondern auch im „Alltagsleben“. Den Ausdruck finde ich nämlich ehrlich gesagt wesentlich passender als „Normalleben“. 🙂

      • Ok, du hast recht. „Normalleben“ ist zu vage für eine Definition.

  3. Toll geschrieben!! Und ich würde sooo viel mittauschen, Schuhe gegen Barfuß, Job, ich hätte gern Freiheit, Luft zum atmen… Allerdings wär bei mir der Tausch Süden gegen Norden, nicht andersrum 😉 Und die Kamera würd ich auch überall hin mitnehmen… Ich überleg grad noch was genau mich an Deinem Beitrag nachdenklich gemacht hat, irgendetwas ist es das mit motiviert, deprimiert, traurig aber auch glücklich macht… Mhhhh… Danke dafür 😉

    • Dankeschön 🙂 Irgendwie schön zu lesen dass meine Entscheidung auch Andere berührt. Vielleicht kannst du dir ja ebenfalls ein paar Tage „Auszeit“ in den Bergen verordnen? Oder an einem anderen Ort der zu deinen Bedürfnissen passt? 🙂

      • Ach ich komm noch klar, irgendwie 😉 Mich freut es total für Dich und ich hoffe Du kannst es genießen! Ich wünsch es dir! Aber lass uns nicht zu lange ohne Bilder und Texte zurück, ich würde was vermissen…

      • Danke Markus! 🙂 ich bin grad echt gerührt. Mir war das bis jetzt nicht bewusst dass das was ich schreibe, so eine Bedeutung für andere Menschen (bekommen) hat. Also für Menschen die mich nicht persönlich kennen. Vor allem wenn ich zurück denke zu den Anfängen meines Blogs und den Gründen warum ich ihn einst gestartet habe… Und was nun daraus geworden ist… Hätte ich mir nie gedacht. Ehrlich, dein Kommentar ist eines der schönsten Komplimente die ich je bekommen habe. Dankeschön 🙂

  4. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Schritt. Ich bin schon richtig gespannt wie es weitergeht und wie es dir gefällt in bella italia! Genieß es und sauge Land, leute, Liebe und Erfahrungen in dich auf! 🙂
    Lieben Gruß aus den steirischen Bergen,
    Michaela

    • Danke liebe Michaela 🙂 bis nach Italien hab ich’s ja leider (noch?) nicht geschafft, aber immerhin bis nach Kärnten auf die Alm 😉
      Da bleib ich mal ab Juli für ein paar Monate und dann entscheide ich weiter.
      GlG vom Berg!

      • Juli ist ja bald und ich bin riesig gespannt auf deine Berichte! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s