Äskulapnatter (Zamenis longissimus)

Prachtexemplar. Diese wunderschöne adulte Äskulapnatter (Zamenis longissimus) hat am Montag Abend bei einem Spaziergang in den Weinbergen zwischen Perchtoldsdorf und Gießhübl mein Natur- und Fotografenherz in den 7. Himmel katapultiert. ❤

Äskulapnatter (Zamenis longissimus)

Äskulapnatter (Zamenis longissimus)


Äskulapnatter (Zamenis longissimus)

Äskulapnatter (Zamenis longissimus)


Äskulapnatter (Zamenis longissimus)

Äskulapnatter (Zamenis longissimus)


Äskulapnatter (Zamenis longissimus)

Äskulapnatter (Zamenis longissimus)

 

Advertisements

12 Gedanken zu „Äskulapnatter (Zamenis longissimus)

  1. Ja, Wahnsinn !! Total stark. Sind ja recht selten, die Viecher. Die letzte, die ich sah, war leider schon tot, von einem Vogel erlegt – und in einer Gegend, in der ich die nicht erwartet hätte…
    Gratulation + viele Grüße,
    Gerhard

    • Thx 🙂 ja ich war auch sehr dankbar dass er/sie so geduldig mit mir war und vor allem so mutig und so wenig Angst vor mir hatte. Da hatte ich wirklich ein riesen Glück. Definitiv einer der tollsten Montage meines Lebens 😀
      Rund um Wien sind sie angeblich gar nicht so selten. Zumindest haben mir ein paar Leute berichtet dass sie gelegentlich Äskulapnattern sehen. 🙂
      HG,
      Eleni

      • Ja, wirklich sehr, sehr toll, ich steh auf sowas auch total. Meine letzte hab ich in der Gegend von meinem Dad gesehen, zwischen München und Ingolstadt, keine Gegend für die Nattern. In Deutschland sind sie vor allem in Hessen recht verbreitet, da ist sogar ein Kurort, Bad Schlangenbad, nach ihnen benannt.
        Viele Grüße,
        Gerhard

      • Oh wow, was für eine Ehre für die Nattern! 🙂
        Eine Freundin von mir hat im Wald ein paar Bienenstöcke und darunter leben auch einige. Sind ihr gegenüber total zutraulich und fast schon sowas wie die Beschützer der Bienen. Nur wenn ihr Freund dabei ist muss sie die Nattern leider leicht antippen damit sie gehen, weil er hat ziemliche Angst vor Schlangen. Doch sie kommen immer wieder zurück 🙂
        Herzliche Grüße,
        Eleni

    • Ja voll. Ich war wie gesagt echt überrascht dass sie nicht sofort davongeschlängelt ist. Sie hat auch kein einziges Mal ihre Zunge gezeigt und gezischt. War wirklich ein sehr entspanntes Tier. Ich war nur leider viel zu nervös um gscheit zu fokussieren. Aber nicht weil ich Angst vor ihr hatte, sondern weil ich fürchtete, dass sie weg ist bevor ich da manuell umschalten und alles einstellen kann. Da fehlt mir einfach noch die Übung.
      Und nein, keine Sorge, Äskulapnattern sind wie die meisten Nattern ungiftig. 🙂
      HG,
      Eleni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s