Song of the day: DEDICATED to – K.O.S

Erwischt. Ganz urplötzlich schlich er sich Montag Nacht in meinen Körper ein und warf mich mit voller Wucht um. Sodass ich am nächsten Morgen zuerst gar nicht mehr aufstehen wollte.

Ein wirklich gemeiner und ungebetener Gast ist er, der Herr Influenzavirus. Verursacht mir nun seit drei Tagen Dauerkopfschmerzen und Schmerzen am ganzen Körper, gegen die scheinbar nichts hilft. Nicht einmal schlafen, obwohl ich das die ganze Nacht und auch nahezu den ganzen Tag tu. Mit Vorliebe, denn ich fühle mich, als wären ein paar Autobusse und Lkws über mich hinweggerollt.

Ein komisches Gefühl ist das. Von 100% zurück auf Null. Denn der Fuß ist endlich gut verheilt und ich war vergangene Woche sage und schreibe drei Mal laufen. 4,6km in unter 33 Minuten. Völlig schmerzfrei. Eine Spitzenzeit angesichts der monatelangen Zwangspause. Irre gut ist’s mir gegangen und ich habe mich so fit wie schon lange nicht gefühlt. Und ganz plötzlich das.

Ich finde es ja besonders gemein, dass er sich nicht einmal irgendwie angekündigt hat. ZB in Form eines Schnupfens oder Halsschmerzen. Dann hätte ich mich ja vielleicht sogar gegen ihn wappnen können. Oder zumindest seelisch vorbereiten. Nein, er kam so, wie er es laut Ärztin meistens tut: Urplötzlich. Über Nacht. Und mit voller Wucht.

Und sie meinte auch: „da wird er leider auch eine ganze Weile bleiben. Mitunter sogar ein paar Wochen. Da musst du leider Geduld haben und dem Körper die notwendige Ruhe und Auszeit gönnen.“

Werde ich, versprochen. Obwohl ich es ziemlich fies finde. Jetzt wo der Frühling endlich da ist und ich obendrein den gesamten Herbst und Winter – abgesehen von meiner Verletzung – pumperlgsund und fit war.

Ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen, trotz der starken Schmerzen mein Lächeln nicht zu verlieren. Manches braucht zum heilen eben eine Weile. War bei meiner Verletzung ja auch so.

Also, Herr Influenzavirus, du magst vielleicht meinen Körper befallen haben, doch meinen Humor lass ich sicher nicht von dir infizieren. Deswegen erkläre ich den Kampf mit diesem tollen österreichischen Lied nun für eröffnet. Mal sehen wie lange du es in mir aushältst. 😛

Lyrics habe ich leider nirgends gefunden.

 

Advertisements

8 Gedanken zu „Song of the day: DEDICATED to – K.O.S

  1. ja zwei wochen dauert die „echte“ grippe bei den meisten – aber angeblich wird nach einer woche das ärgste besser. du hast also schon einiges überstanden! weiterhin gute besserung, vielleicht war das das „abfallen der anspannung“ dass du deine gespräche erstmal hinter dich gebracht hast. so ein stress ist nie gut fürs immunsystem! also brav tee trinken und schlafen!!

    • Dankeschön! Bin leider erst bei Tag 4 und hab nicht das Gefühl dass es bereits besser geworden ist. Aber sowas braucht eben seine Zeit 😉
      Und ja, kann durchaus sein dass es ein „Abfall der Anspannungen“ war. Wobei ja noch einige Hürden jetzt vor mir liegen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s