Lebenszeichen oder der Tag hat eindeutig zu wenig Stunden

Lebenszeichen. An alle die sich fragen ob ich untergetaucht bin, oder doch von Außerirdischen in fremde Galaxien entführt wurde, die meine Verletzung am Fuß als so ultra spannend erachteten, dass sie mich glatt zum Nonplusultra Forschungsobjekt deklarierten: Leider nein, ich muss euch enttäuschen. Ich befinde mich immer noch halb verletzt am Planeten Erde.

Allerdings bin ich nach dem langen Krankenstand und einem Haufen gesetzlicher Fristen plus Jobprojekt Nr 2 so randvoll mit Arbeit, dass ich entweder jeden Tag so hundemüde heimkomme, dass ich nichts elektronisches mehr angreifen möchte (ja die Nachteule fällt mittlerweile nicht nur an einem Samstag Abend völlig geschlaucht um zehn ins Bett), bzw. sogar von zuhause arbeite um den Fuß entsprechend zu schonen sowie 2h Fahrtzeit einzusparen, um die Zeit zum arbeiten entsprechend nutzen zu können. Und das bissi was noch übrig bleibt verteilt sich auf Vorlesungen, Freunde, Familie, Haushalt, lernen, Arztbesuche und Reha-Programm. Auch am Wochenende.

Ich würd gerne sagen: das ändert sich wieder, versprochen, doch leider kann ichs diesmal wirklich nicht versprechen, denn das Ende der beruflichen Doppelbelastung ist vorerst nicht in Sicht. Da muss ich noch ein paar Monate durch oder im Lotto gewinnen. Und um das körperlich durchzustehen gibt es nur eine Lösung: diesen neuen, vor-Mitternacht-einschlafen-Schlafrhythmus beibehalten.

Nicht förderlich meinen Blog und mein Umfeld – ich geb’s offen zu, ich habe sogar den ersten Blog Geburtstag sowie sämtliche andere „Deadlines“ hier verschwitzt. 😦  Was mir wahnsinnig leid tut, weil ich mich immer wieder aufs Neue freue, wenn irgendwer mit meinem Gedankenwirrwarr bzw den Fotos etwas anfangen kann. Zumal ich damals, wie ich den Blog gestartet habe nicht einmal im entferntesten erwartet oder erhofft habe, dass den „fremde“ Menschen je regelmäßig lesen würden! Die Hintergrundgedanken warum ich einst den Blog gestartet habe, waren nämlich ganz andere (und das ist ebenfalls eine andere Geschichte).

Also wow, und DANKE an all meine Leserinnen und Leser! Ihr seht mich mit einem riesigen schlechten Gewissen zwecks der unentschuldbaren Vernachlässigungen und ziemlich müde, aber dennoch hocherfreut über so viele Follower im Bett liegen und die paar Zeilen schreiben. Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht allzu übel dass ich momentan so wenig Zeit habe für euch, doch ich musste leider wirklich dringend der Gesundheit Vorrang geben und mein tägliches Schlafpensum von 4-5h auf 6-8h erhöhen. Denn noch so ein halbes Jahr mit tagtäglich so wenig Schlaf hält nicht einmal mein junger und abgesehen von der Sache mit dem Fuß, absolut fitter Körper durch. 

Aber ich werde mich sehr bemühen, den Anschluss nicht komplett zu verlieren. Das kann ich euch versprechen. In diesem Sinne: eine gute Nacht und einen schönen Sonntag! Genießt ihn mit euren Liebsten oder auch alleine. 🙂

Advertisements

8 Gedanken zu „Lebenszeichen oder der Tag hat eindeutig zu wenig Stunden

  1. jep – es gibt mehr und weniger blogbarere zeiten. das internet ist relativ geduldig und dank feedreader ist es heutzutage ja nicht mehr so, dass man bei längerer abwesenheit völlig von der bildfläche verschwindet wenn man mal ein paar wochen quasi offline ist ^.^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s