Ausgelesen oder how to clear one’s mind

It’s done. Ich habe endlich wieder ein Buch ausgelesen. „How to Fall in Love“ von Cecelia Ahern. Ein wunderschönes Buch, das ich vor Monaten begonnen hatte.

Es lag nicht am Buch selbst. Auch nicht am Zeitfaktor. Und schon gar nicht an der englischen Sprache. Sondern einzig und allein daran, dass ich keinen Kopf dafür hatte. Mich nicht aufs Lesen konzentrieren konnte, weil er voll war mit Gedanken, Erinnerungen, Emotionen und einer irren Dosis Stress. Sowie einem selbst auferlegtem Druck alles schaffen zu wollen. Am Besten sofort, sogleich, hier und jetzt und natürlich ganz, weil halb geht ja gar nicht. Dass das auf Dauer nicht funktioniert und obendrein auch ziemlich ungesund ist – nun ja, das Thema mit den Baustellen hatten wir schon und es geht zwar langsam voran aber sie werden immer weniger. Gut Ding braucht eben Weile. So auch die Sache mit dem Buch.

Ja, erst jetzt wo sich mein Urlaub langsam dem Ende zuneigt merke ich, wie diese ungeheure innere Anspannung endlich nachlässt. Wie mein Kopf wieder freier wird, die Gedanken nicht mehr im Kreis rotieren und wieder Platz für Neues entsteht.

Dazu beigetragen hat sicherlich auch mein viertägiger Wanderurlaub mit meiner lieben Freundin C. in den Kärntner Nockbergen, aus dem ich gestern Abend zurückgekommen bin. Diesmal ohne beleidigtem Wandererknie und dafür Dank täglicher Sauna umso entspannter.

Fazit: In Zukunft regelmäßiger Bergluft schnuppern. 🙂

20140806-190921-68961429.jpg

20140806-190941-68981561.jpg

20140806-191007-69007737.jpg

20140806-191032-69032523.jpg

Advertisements

6 Gedanken zu „Ausgelesen oder how to clear one’s mind

  1. wunderschöne Fotos!

    Ich habs ja nicht so mit den Bergen… warum auch immer. Ich liebe den weiten Blick, sogesehen mag ich es in Ostfriesland sehr, lach 🙂
    Natürlich war ich schon in den Bergen. Mit meinen Eltern in den 70er Jahren in Österreich. Wir waren am Wörthersee und am Ossiacher See. Und stets sind wir durch Österreich und die Berge gefahren, auf unserem Weg nach Italien, um an der Adria zu urlauben.
    In der Schweiz war ich auch schon, mitten in den Bergen. Überall Berge, wohin ich schaute, lachh.
    Mein Mann fühlt sich dort pudelwohl, für mich haben sie ein wenig etwas Bedrohliches, aber nur im Dunkeln. Ist sicher nur ein Vorurteil, ich weiß 🙂
    Liebe Grüße!!

  2. ur toll wo du rumgekommen bist! in den nockbergen war ich noch nie, aber da ists sicher ur schön! ich hab auch grad ein ganzes buch ur schnell ausgelesen – das mädchen, das geschichten fängt. habe eh für mittwoch eine rezension vorbereitet. kopf frei haben für lesen ist sooo wunderbar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s