One day oder warum es sich lohnt, öfter in den Postkasten zu schauen

One day is today. Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich Überraschungen über alles liebe? Und eine ganz wunderbare Freundin habe, die mir immer wieder in den richtigen Momenten solche bereitet? Nämlich dann, wenn ichs am wenigsten erwarte?

Vorhin habe ich nach fast zwei Wochen beschlossen, dass es vielleicht wieder einmal an der Zeit wäre, meinen Postkasten zu entleeren. Was doppelt schlau war, weil er vermutlich vor lauter Werbeflyern demnächst übergegangen wäre. Der Umwelt zuliebe bekomme ich nämlich kaum noch Rechnungen im Papierformat und Aktionen schaue ich mir wenn im Internet an. Also wozu regelmäßig hineinschauen? Ist doch pure Zeitverschwendung. 😉

Umso mehr erstaunte mich also der Hohlraum zwischen den Flyern, in dem sich gut versteckt eine gelbe Postbox befand. Innen drin das Buch „Eines Tages, Baby“ der deutschen Autorin Julia Engelmann. Ich muss zugeben, dass ich noch nie von der Autorin und dem Buch gehört, bzw. das YouTube Video gesehen habe. Ist offensichtlich komplett an mir vorübergegangen. 😮

Ein Buch, das meine liebe Freundin bereits am 5. Juni weggeschickt hatte und weswegen sie schon recht verzweifelt war, weil sie dachte, es sei nicht angekommen. Und um die Überraschung nicht zu verderben wollte sie natürlich nicht nachfragen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt! So grundelte es also rund 2 Wochen in seiner gelben Postbox zwischen all den Werbeflyern vor sich hin. 😀

Irgendwie war das alles wieder einmal Schicksal, gepaart mit weiblicher Intuition. Sie sah das Buch und dachte dabei sofort an mich und meine Schreibeskapaden. Und das, noch bevor sie von meinem Wahnsinn, in dem ich mich gerade befinde, erfuhr.

Ja, ein Buch, das für mich grad nicht passender sein könnte. Weils mir immer wieder gelingt, mich Dank Vielseitigkeit und gefühlten tausend Interessen ins Chaos zu stürzen. Zahlreiche Baustellen verursache und manchmal nicht so recht weiß, wo ich zuerst anfangen soll. Aber es dann doch auch immer wieder meistere, mich wieder rauszuwurschteln, und sie zu beenden. Weil ich so großartige Menschen wie sie an meiner Seite habe. 🙂

Ja Petzi, eines Tages werden wir alt sein, und all die Geschichten erzählen, die wir erlebt haben.
Und wir werden es verstehen.
Denn wir werden sein, wer wir sein wollen,
uns nehmen, was wir brauchen,
nicht länger danach suchen,
weil wir dort sein werden, wo wir hingehören.
Ich hab dich auch lieb.
Danke. Danke für alles! :-*

IMG_0746 Kopie IMG_0747 Kopie IMG_0749 KopieJulia Engelmann – One Day / Reckoning Text

Advertisements

6 Gedanken zu „One day oder warum es sich lohnt, öfter in den Postkasten zu schauen

  1. und ich habe schon an der deutschen post gezweifelt und an dem postamt in greifswald 😉 wer rechnet denn mit sowas hihi umso mehr freut es mich jetzt :* früher hätte es vielleicht gar nicht so gepasst…

  2. wie bist du nur an julia engelmann vorbeigekommen???? das war der superhype im jänner/februar! aber ich LIEBE diesen text, auch wenn es wieder viele leute gegeben hat, die aus prinzip „dagegen“ waren – ich finde, sie hat großartige worte gefunden.

    • I have no idea! Die meisten „großen“ Sachen gehen an mir vorüber während die kleinen Details haften bleiben. 😉
      und ja, die Texte sind einfach nur großartig! Da bekommt man richtig Lust selbst mal sowas zu schreiben/mitzumachen.

      • 🙂 oft gehts mir auch so, aber das haben soviele auf fb gepostet und ich hab es in soviele medien irgendwo gefunden, das war echt abartig ^.^
        das stimmt. obwohl ich weiß, dass ich sowas überhaupt nicht könnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s