song of the day: Journey – Don’t Stop Believin‘

Don’t Stop Believin‘. Ein Lied der coolen Band Journey, das mich immer an meine beste Freundin M. erinnert und an das Jahr, wo wir es rauf und runter gehört haben. Ein Lied, bei dem wir nicht nur einmal im Auto lautstark mitgesungen und über unser beider Leben gelacht haben. Ein Lied aus einem turbulenten, aber trotzdem ziemlich coolen Jahr. 😎

Umso mehr musste ich heute Früh grinsen als sie es im Radio spielten. Weils grad einfach wieder sooo perfekt in unser beider Leben passt. 😀

Don’t stop believin‘ honey. Der Quark geht zum Glück vorbei. Wir müssen einfach durchbeißen und mehr Zucchinischifferl essen. 😉


Just a small town girl
Livin‘ in a lonely world
She took the midnight train
Goin‘ anywhere
Just a city boy
Born and raised in South Detroit
He took the midnight train
Goin‘ anywhere

A singer in a smokey room
A smell of wine and cheap perfume
For a smile they can share the night
It goes on and on and on and on

Strangers waiting
Up and down the boulevard
Their shadows searching
In the night
Streetlights, people
Livin‘ just to find emotion
Hidin‘ somewhere in the night

Workin‘ hard to get my fill
Everybody wants a thrill
Payin‘ anything to roll the dice
Just one more time
Some will win
Some will lose
Some were born to sing the blues
Oh, the movie never ends
It goes on and on and on and on

Strangers waiting
Up and down the boulevard
Their shadows searching
In the night
Streetlights, people
Livin‘ just to find emotion
Hidin‘ somewhere in the night

Don’t stop believin‘
Hold on to that feelin‘
Streetlights, people
Don’t stop believin‘
Hold on
Streetlights, people
Don’t stop believin‘
Hold on to that feelin‘
Streetlights, people
(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/journey/dontstopbelievin.html)

Advertisements

PABUCA – Religion

Religion. Though it wasn`t my plan to join this topic on PABUCA, I couldn’t resist. The whole day the word was blinking in my head like the yellow light of a traffic light.
And all I could think about was my trip to Rome a few years ago. But due to the fact that I`m in Vienna, I had to find something else. On my way home I finally had an idea.
So, even though a thunderstorm was already coming up I took my bicycle and hit the road. Up the hill to the Wotruba church. A church that I like a lot `cause it doesn`t look like the average church.
Nevertheless it always reminds me that religion often varies between the extremes…
IMG_0126 KopieIMG_9977 KopieIMG_0045 Kopie(all shots taken via Canon Digital Ixus 970IS)

If you want to read more about this church: http://www.georgenberg.at/

 

Naturschutzgebiet Eichkogel oder „Walking On Sunshine“

Osterwetter. Was tut man an einem Ostersonntag, wenn das Wetter nicht besonders überzeugend wirkt und man sich infolge dessen nicht wirklich entscheiden kann, ob man nun hinaus gehen soll oder nicht? Genau, erraten. Man ruft die beste Freundin an, beschließt dass zwei Zwickmühlen gemeinsam keine Zwickmühlen mehr sind (weil Minus mal Minus ergibt ja bekanntlich Plus) und packt die vor lauter Vorfreude völlig nervöse Hündin ins Auto. Zudem auch noch die Digicam, das GPS Gerät (weil Geocachen waren wir ja auch schon lange nicht mehr), den mit Wasser gefüllten Emil und natürlich die gestern ergatterte Mohnzelte aus Langenlois. ❤

So. Und wohin jetzt? Nach Mödling, zum Naturschutzgebiet Eichkogel. Weil, da waren wir ja auch schon seit einer Ewigkeit nicht. Schade eigentlich, denn dieses Naturschutzgebiet mit seinen kleinen Wäldern, den Wiesenflächen und den zahlreichen Weingärten ist wirklich traumhaft schön. Und obendrein nicht sehr weit weg. 🙂

Unsere Vorfreude wuchs mit der des Hundes um die Wette und als kurz vor unserem Ziel auch noch von Katrina & The Waves „Walking On Sunshine“ aus dem Radio ertönte, konnten wir zwecks Skurrilität in Folge einer megadunklen Wolkendecke über dem Hügel nur noch lachen und lauthals mitgrölen. 😀

Oh, yeah, now I’m walking on sunshine, whoa
I’m walking on sunshine, whoa
I’m walking on sunshine, whoa
And don’t it feel good
Hey, all right now
And don’t it feel good
Yeah, oh, yeah, now
And don’t it feel good

Walking on sunshine
Walking on sunshine
(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/katrinaandthewaves/walkingonsunshine.html)

Der Wettergott befand das Lied ebenfalls für ziemlich super und schickte uns ab der ersten Steigung die Sonne vorbei. Woraufhin wir uns der Jacke und des Pullovers entledigten und samt den warmen Strahlen auf unserer Haut, ein paar „mah bitte, wie schön ist das grad“-Worte in Richtung Sonne und Ausblick schickten. Schlauerweise hab ich von dem Ausblick natürlich kein Foto gemacht, weil mir die Details an dem Tag wieder einmal wichtiger waren. 😀

Oben angekommen begaben wir uns auf die Suche nach dem ersten Geocache und während ich noch mit dem Loggen beschäftigt war, erklomm eine Raupe des großen Frostspanners (Erannis defoliaria) freudig die Hand meiner Begleiterin.

Raupe des großen Frostspanners (Erannis defoliaria)

Raupe des großen Frostspanners (Erannis defoliaria)

IMG_9904 Kopie

Raupe des großen Frostspanners (Erannis defoliaria)

Auf dem Weg zum nächsten Cache entdeckte ich dann noch Herr oder Frau Frühlingsmistkäfer (Geotrupes vernalis) und wäre auch noch fast auf eine Weinbergschnecke (Helix pomatia) gestiegen. 😯
Von denen waren auf Grund der Wetterlage überhaupt sehr viele unterwegs.

IMG_9909 Kopie

Frühlingsmistkäfer (Geotrupes vernalis)

IMG_9911 Kopie

Frühlingsmistkäfer (Geotrupes vernalis)

IMG_9912 Kopie

Weinbergschnecke (Helix pomatia)

Diesen Schock musste ich erst einmal verdauen worauf sich mein Magen mit der Bitte zu Wort meldete, ich möge doch endlich die Mohnzelte verspeisen. Auch hiervon hätte ich besser ein Foto machen sollen, da sie wirklich außerordentlich gut war. Aber wozu gibt`s Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Mohnzelten 😉
Fazit: Waldviertel, genaugenommen Langenlois, ich komme wieder, solange dir nicht die Mohnzelten ausgehen. 😀

Nachdem sich kurze Zeit später der Himmel wieder verdunkelte und es stetig windiger wurde, beschlossen wir den Rückweg anzutreten (ob der Wettergott wohl mit der Sonne um die letzten Schokoeier gestritten hat? 😉 ).
Rund 2h, 5 gefundene Geocaches und eine müde aber glückliche Hündin später, kamen wir dann wieder beim Auto an. Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter, denn obwohl es ringsherum regnete blieben wir verschont. Und ich muss sagen, das war ein wirklich schöner Ostersonntag. 🙂

IMG_9925 Kopie

Cora 🙂

(all shots taken via Canon Digital Ixus 970IS)

 

Happy Easter 2014!

Happy Easter 2014! Dieses hübsche Ei ziert seit Freitag Abend die kreative Wand meines Wohnzimmers. Gemalt von meiner besten Freundin M. als Zugabe zu einer Packung Milka Löffeleier und zwei Schafen, die vermutlich stark nach Schokobanane schmecken. 😉 thx honey 😎

Nachdem es leider in den nächsten Tagen meinem neuen Projekt weichen muss, möchte ich es hier noch schnell verewigen und euch damit einen wunderschönen Ostersonntag mit vielen leckeren Eiern wünschen. Habt eine genüssliche Zeit! 🙂

happy easter 2014 :-)

happy easter 2014 🙂

song of the day: Ski’s Country Trash – No Other One

No Other One. Dieser Song von Ski’s Country Trash war mein persönlicher Sommerhit des Jahres 2013. Könnte ich immer noch rauf und runter hören. 😀
Gehört das erste Mal in der „Endstation“. Einer coolen Sommerbar bei der Pädagogischen Hochschule in Baden und das Nachfolgeprojekt vom „Hopfhouse“ bzw. „Roadhouse Pfaffstätten“. 😎

Ein Lied, das für mich untrennbar verbunden ist mit meinem Lieblingsplatz am Neufeldersee. Und natürlich meinem geliebten Strohhut, der leider ziemlich unter dem Sommer gelitten hat und der nun irgendwie repariert werden muss. Zum Glück bleiben mir noch ein paar Wochen um das Loch zu flicken und ihn wieder zurecht zu biegen. 🙂


I’m out on the wire
Tell you that my heart’s on fire
Yeah, you dig it

It’s been a long time in the rain
A long, long time
And it felt insane to me
Being out there, alone

Time is not a healer but I’m back here
Standing at your door
Take a good look
I’m not the man I used to be before

I look inside, lock the world out
I fall for you and there is no doubt
I hear my voice and there is no lie
It tells me over and over, there is

No other one who compares to you
No other one can do the things to me
That make me see
(2x)
No one, yeah, no one compares to you

Don’t you leave me all alone
Don’t burn your bridges if you can
It’s been an awful time to walk alone
The Solitary man

I look inside, lock the world out
I fall for you and there is no doubt
I hear my voice and there is no lie
It tells me over and over, there is

No other one who compares to you
No other one can do the things to me
That make me see
(Quelle: http://www.lyricsfreak.com/s/skis+country+trash/no+other+one_20908886.html)

„The Soundtrack Of Your Life“ oder in meinem iTunes ist der Teufel los ;-)

The Soundtrack of Your Life. Dieses coole Projekt entdeckte ich vor 2 Wochen bei Paleica. Meine Neugierde stieg natürlich sofort ins Unermessliche und ich musste es selbst ausprobieren. 19 zufällig ausgewählte Songs aus 9706 Titeln. Na das kann ja heiter werden…

Das Projekt funktioniert wie folgt (ich erlaube es mir an dieser Stelle Paleica zu zitieren):

1. Öffne Deine Wiedergabeliste (iTunes, Media Player, iPod, etc.)
2. Stelle sie auf “shuffle” (Zufallslieder)
3. Drücke “play”
4. Schreibe zu jeder Szene den derzeitig laufenden Song
5. Bei der nächsten Szene drückst Du ein Lied weiter, u.s.w.
6. Nicht mit den Songs lügen um cool zu wirken!“

Ich entschied mich bewusst gegen eine Wiedergabeliste um die Zufallswiedergabe so wenig wie möglich zu beeinflussen. Und doch hat es der kleine freche Teufel, der seit geraumer Zeit in meinem iTunes lebt, wieder einmal geschafft und zur Feier des Tages ein paar besondere Prachtexemplare zu Tage befördert. 😉

1) Vorspann:
A. R. Rhaman – Mumbai Theme Tune

Da ich mit irgendeinem Lied beginnen musste, wählte ich einen mir bis dato noch unbekannten Song. Also habe ich die komplette iTunes Datenbank auf „Sortierung nach Interpret“ gestellt und das 1. Lied von „Titel“ ausgewählt. Da kam dann dieses. Passt sogar 😀

2) Aufwachen:
MUSE – Megalomania

„Paradise comes at a price
That I am not prepared to pay
What were we built for?
Could someone tell me please?“

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/muse/megalomania.html)

3) Erster Schultag:
The Rolling Stones – Gimme Shelter

„Oh, a storm is threat’ning
My very life today
If I don’t get some shelter
Oh yeah, I’m gonna fade away“

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/rollingstones/gimmeshelter.html)

*hahahahahaha* Lachflash. Hat nicht jedes Kind ein bissl Bammel vor dem ersten Schultag? 😉

4) Verlieben
The Ramones – Teenage Lobotomy

„Lobotomy, lobotomy, lobotomy, lobotomy!
DDT did a job on me
Now I am a real sickie
Guess I’ll have to break the news
That I got no mind to lose“

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/ramones/teenagelobotomy.html)

Zitat aus Wikipedia:
„Die Lobotomie (von altgriechisch λοβός lobós „Lappen“ und altgriechisch τομή tomé „das Schneiden“, „der Schnitt“), oft synonym mit Leukotomie (altgriechisch λευκός leukós „weiß“ und altgriechisch τομή tomé „das Schneiden“, „der Schnitt“) verwendet, ist eine neurochirurgische Operation, bei der die Nervenbahnen zwischen Thalamus und Frontallappen sowie Teile der grauen Substanz durchtrennt werden (Denervierung). Sie wurde ursprünglich zur Schmerzausschaltung in extrem schweren Fällen angewendet, dann bei agitierten psychischen Erkrankungen wie Psychosen und Depressionen. Als Folge der Lobotomie tritt eine Persönlichkeitsänderung mit Störung des Antriebs und der Emotionalität auf.“
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Lobotomie)

→ Tritt nicht auch eine Persönlichkeitsänderung mit Störung des Antriebs und der Emotionalität auf, wenn man soooo dermaßen verliebt ist, dass man nicht mehr klar denken kann und man komplett wucki ist? 😉

5) Das erste Mal
Pearl Harbor – Tennessee

Das würd eigentlich mehr zu verlieben passen, da ich zu dem Zeitpunkt, wo ich das Lied das erste Mal gehört habe wirklich total verliebt war. Mit 14 in einen Klassenkollegen.
Wir waren damals auf Abschlussfahrt in Klagenfurt am Wörthersee. Dort haben wir uns an einem Abend „Pearl Harbor“ im Kino angesehen. Und alle Mädels haben Rotz und Wasser geheult. Ich glaube, sogar die Burschen haben teilweise mit den Tränen gekämpft und wir durften uns dann von ihnen trösten lassen. 😉

6) Kampflied
Bon Jovi – Undivided

„One for love
One for truth
One for me, one for you

Where we once were divided, now we stand united
We stand as one… undivided.
How many hands? How many hearts?
How many dreams been torn apart?
Enough, enough… the time has come to rise back as“

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/bonjovi/undivided.html)

Jössas ist das wieder passend! Obwohl noch nie mit dem Kontext in Zusammenhang gebracht! 😮

7) Schluss Machen
Burial – Shell Of Light (Louis La Roche Remix)

„Give me a hug

Closer, closer
Closer, closer

Love you more
Love you more

Love you here
Love you here

Know love
Know love

It’s you

God, can you please hurry and find me?
I wasn’t sure if we could be friends“

(Quelle: http://www.lyricsmode.com/lyrics/b/burial/shell_of_light.html)

Ein Lied der Kategorie „Electronic“, das ich bis heute noch nicht kannte. Der Zähler zeigt ebenfalls keine Zahl an. Und doch passt es wie die Faust aufs Auge. Einerseits vom Text her und andererseits, weil ich mich nach einer schwierigen Trennung vor vier Jahren, komplett in den Sport gestürzt habe. Und dabei eben meistens elektronische Musik gehört habe. 😉

8) Wieder zusammen kommen
Christine Baranski & Philip Michael – Does Your Mother Know

„Take it easy (take it easy)
Better slow down girl
That’s no way to go
Does your mother know?
Take it easy (take it easy)
Try to cool it girl
Take it nice and slow
Does your mother know?
I can see what you want

But you seem pretty young to be searching for that kind of fun
So maybe I’m not the one
Now you’re so cute, I like your style
And I know what you mean
when you give me a flash of that smile (smile)
But girl you’re only a child“

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/abba/doesyourmotherknow.html)

Autsch. Und wie das zu Nr. 8 in Kombination mit Nr. 7 passt. :-O
Wie wird dieses Projekt noch enden wenn mir der Teufel weiterhin solche Kaliber präsentiert? :-/

9) Abschlussball
Norah Jones – Cold Cold Heart

Ebenfalls via iTunes noch nie gehört. Aber es passt, denn es gab eine Phase von meiner lieben Freundin M. und mir, da haben wir ganz intensiv Norah Jones gehört. Und wenn ich mich richtig erinnere, war das auch in dem Jahr, wo wir unseren Maturaball hatten. 🙂

10) Leben
Gary Barlow – Forever Love

„Love, it has so many beautiful faces
Sharing lives and sharing days
My love it had so many empty spaces
I’m sharing a memory now
I hope that’s how it stays“

(Quelle: http://www.songtexte.com/songtext/gary-barlow/forever-love-73da5ae1.html)

Ich sags ja. Der Teufel muss sich heute besonders ausleben. Puh… 😯

11) Nervenzusammenbruch
Ten Sharp – You (Acoustic Version)

„It’s alright for me as long as you are by my side
talk or just say nothing I don’t mind your looks never lie
I was always on the run finding out
what I was looking for and I
was always insecure just until I found

Words often don’t come easy I never learned
to show the inside of me oh no my baby and you
come always patient dragging out what I try to hide
I was always on the run finding out
what I was looking for and I
was always insecure until I found oh oh

You you are always on my mind
you you’re the one I’m living for
you you’re my everlasting fire
(you’re my always shining star)
(you’re my always…)

The night always a good friend
a glass of wine and the lights down low
and you lying beside me
me full of love and filled with hope

You you are always on my mind
you you’re the one I’m living for
you you’re my everlasting fire
you oh-ho (you’re my always shining star)“

(Quelle: http://www.magistrix.de/lyrics/Ten%20Sharp/You-24435.html)

Ähm okay. Nächster, zum Thema perfekt passender Kaliber. Und nein, ich cheate nicht. Ehrlich! Aktuelle Wiedergaben Null aber zig Mal schon auf CD gehört bzw. am Klavier gespielt (nie fertig einstudiert weil jedes Mal so emotional geworden, dass ich aufhören musste zu spielen 😦 ).

12) Autofahren
Yellowcard – Way Away

„You can’t stop me now
You can’t hold me down
You can’t keep me here, I’m on my way
I’ve made it this far now
And I’m not burning out
No matter what you say, I’m not afraid
Way away away from here I’ll be
Way away away so you can see“

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/yellowcard/wayaway.html)

Erinnert mich grad an eine sehr lange Autofahrt im Oktober 2010, bei der ich viel Zeit zum Nachdenken hatte. Eine Reise nach Innsbruck zu meiner lieben Freundin D. Zu einem Zeitpunkt, wos mir richtig dreckig ging. Wegen vorhin schon erwähnter Trennung. Eine Reise, die ich tat, weil ich eine Auszeit brauchte und wusste, danach würde es mir ein bisschen besser gehen. Weil sie für mich da sein würde. Wie immer. Danke Maus. :-*

13) Flashback
Unheilig – Ein großes Leben

„Ich wünsche dir, dass du immer glücklich bist
Und das Leuchten deiner Augen niemals erlischt
Ich wünsche dir, dass du deine Träume lebst
Deine Hoffnung ewig bleibt und dein Lächeln nie verliert

Ich wünsche mir, wenn du zu den Sternen siehst
Dass du dich einmal an mich erinnerst, weil du für immer mein Stern bist

Ich wünsche dir ein großes Leben voll Zuversicht und Glück
Dass sich jeder Wunsch erfüllt, ganz egal wie groß er ist
Wirf ein Licht auf dein Leben, gib das Träumen niemals auf
Folge deinem eigenen Stern, ich bin da, wenn du mich brauchst

Ich wünsche dir, dass dein Leben sorglos ist
Und du irgendwann zurücksiehst und stolz auf dich bist
Ich wünsche dir, dass der Weg, den du gehst
Auch wenn dir niemand folgt, er für dich der Richtige ist“

(Quelle: http://www.magistrix.de/lyrics/Unheilig/Ein-Gro-es-Leben-1149326.html)

Geeez… Hört das denn nie auf? Jetzt auch noch dieses Lied! Wirklich passend zum Thema Flashback.
Ein Lied, bei dem ich 2012, als ichs zum ersten Mal gehört habe, wieder an L. und unsere Beziehung denken musste. Zu dem Zeitpunkt aber bereits lächelnd. Die Zeit heilt tatsächlich alle Wunden. 🙂

14) Hochzeit
Los Lobos – Someday

„Someday, I will go home
And I shall take the hand
Of my savior“

(Quelle: http://www.lyricsmania.com/someday_lyrics_los_lobos.html)

Juhu, ein Lied aus meinem absoluten Lieblingsfilm „A Lovesong For Bobby Long“. Vielleicht werde ich eines Tages heiraten. Vielleicht gibt es eines Tages den Mann an meiner Seite, bei dem ich mir sicher bin, dass ich mein gesamtes restliches Leben mit ihm verbringen möchte. Maybe someday I will go home. 😉

15) Geburt des ersten Kindes
Fuzzman – The Wild Gods

Das Lied und die Lyrics sind nirgendwo zu finden und mir fällt zu dem Lied auch nix ein. Außer, dass die Geburt des ersten Kindes momentan für mich noch sehr weit weg ist. 😀

16) Endkampf
Imogen Heap – I Am in Love with You

Oh hay Baby don’t you run away,
„Come here and finish what you started.
I am in love with you,
I am in love with you, baby,
I am in love with you…yeah,
At least for the moment.“

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/imogenheap/iaminlovewithyou.html)

Auch das noch nie gehört. Könnte aber zu einem Endkampf passen.

17) Todesszene
Tina Turner – I Don’t Wanna Lose You

„Women of a certain age
they learn to rely and judge all his responses
having played the waiting game
she doesn’t waste time ‚cause all that she wants is
really honest emotions ones he can’t help but show
though I hardly know your name I know about love and I know

I don’t wanna lose you I don’t even wanna say goodbye oh no
I just wanna hold on to this true love true love
I don’t wanna lose you and I always wanna feel this way oh yea
‚cause everytime I’m with you I feel true love true love oh
I don’t wanna lose you I don’t even wanna say goodbye“

(Quelle: http://www.magistrix.de/lyrics/Tina%20Turner/I-Dont-Wanna-Lose-You-28841.html)

Ja, das kann ich mir sehr gut für meine Todesszene vorstellen. 😀

18) Beerdigung
Camo & Krooked – Turn Up The Music

Für meine Beerdigung? Ernsthaft jetzt? Wobei… auch wieder nicht sooo abwegig. Ich würde auf jeden Fall wollen, dass meine Liebsten meine Lieblingslieder auf der Beerdigung spielen. Einen oder mehrere schöne Texte vorlesen und vielleicht würde ich sogar wollen, dass sie eine fette Party schmeißen. Als Erinnerung an eine große Optimistin mit Sonne im Herzen. Mit vielen Sonnenblumen auf meinem Grab. Ja, das könnte mir gefallen. 🙂

19) Abspann
The Script – If You Ever Come Back

„I’ll leave the door on the latch
If you ever come back, if you ever come back
There’ll be a light in the hall and the key under the mat
If you ever come back
There’ll be a smile on my face and the kettle on
And it will be just like you were never gone
There’ll be a light in the hall and the key under the mat
If you ever come back, if you ever come back now
Oh, if you ever come back, if you ever come back
And it will be just like you were never gone
If you ever come back, if you ever come back now

(Quelle: http://www.azlyrics.com/lyrics/script/ifyouevercomeback.html)“

Mah ja… das passt. Vielleicht gibt`s dann jemanden, der sich genau das von mir wünscht. 🙂

PABUCA – NO FUN

No fun. No fun allowed? Yes, in some parts of the 23rd district of Vienna. Even a pink balloon needs to be removed quickly.
To be honest, Im still not sure if I like graffitis or not. It depends on the location and on the art work. But I really liked this friendly pink balloon when I discovered it on my way home. And now theres just this huge ugly spot left. This spot is really no fun at all. 😦

So I decided that this would fit PABUCAs theme NO FUN perfectly. 😉

IMG-20140331-02463 Kopie

31/03/2014

08/04/2014

08/04/2014

14/04/2014

14/04/2014